Loading...

Preise


Was kostet ein Hund aus unserer Zucht?

 

Noch eine kleine Anmerkung vorweg, bevor Sie sagen:" So teuer!" oder "stolzer Preis"

 

Ein Chihuahua hat eine Lebenserwartung von 15 - 20 Jahren. Nun rechnen Sie den Kaufpreis auf jeden Monat um.

Ist es wirklich teuer, wenn das geliebte, gesunde Haustier zwischen 4 - 8 Euro im Monat kostet ?!

 

Welpen aus einer seriösen Zucht kosten ca. zwischen 850 und 1500€. Die Preise für unsere Welpen variieren, da sie sich je nach Rassestandard, Farbe und Geschlecht unterscheiden. Sie liegen aber durchaus in dem oben genannten Rahmen. Hunde in Zuchtqualität oder mit besonders guter Abstammung können auch weitaus mehr kosten.

Sehr häufig sind Welpeninteressenten erstaunt, wenn wir diese Preise am Telefon nennen. Nach jahrelanger Zuchterfahrung ist es meiner Meinung nach nicht möglich Welpen "billiger" zu züchten.

Allein die Selektionskosten für die Elterntiere sind immens: teuer gekaufte Zuchttiere müssen bei Nichteignung zur Zucht wieder zum Liebhaberpreis abgegeben werden. Wird der Selektionsprozess unterlassen, spricht man nicht mehr von Zucht, sondern von bloßer Vermehrung.

 

Weitere Punkte unterscheiden den seriösen Züchter vom Vermehrer:

- die Welpen wachsen im Familienverbund auf, erhalten genügend prägende Reize und ein grundsätzliches Sauberkeitstraining der Welpen wird vorausgesetzt.

- die Umgebung, in der die Welpen aufwachsen wird mehrmals täglich gereinigt, die Welpen gegebenenfalls an Augen und After gesäubert und täglich untersucht, ob auch alles in Ordnung ist.

-die Elterntiere haben genügend Auslauf, sie sind leinenführig und haben immer genügend Aufmerksamkeit und Ansprache.

- ein tierärztliches Gesundheitszeugnis der Welpen, gesundheitsrelevante Untersuchungen der Elterntiere (PL, Herz, Lunge usw.) , regelmäßige Zahnpflege (meist unter Vollnarkose mit Ultraschallgerät) der Elterntiere und eine regelmäßige tierärztliche Betreuung sind teuer aber unerlässlich.

- die Auswahl des Futters wird nicht durch Kostenfaktoren entschieden, sondern durch Faktoren, die alleine der Gesundheit des Tieres entsprechen: dies bedeutet ein Futter mit einem sehr hohen Anteil an Muskelfleisch, wenig Getreide, keine Küchenabfälle (!!!), teure Zusatzfütterung von kleinen Welpen, usw.

 

Diese Faktoren sollten für einen verantwortungsbewussten Züchter selbstverständlich sein. Sie sind allerdings maßgeblich dafür verantwortlich, dass Hundezucht lediglich ein aufwändiges Hobby bleibt. Wenn ein Züchter tatsächlich alles berechnen würde, was er sowohl an Arbeitsaufwand, als auch an finanziellen Aufwendungen in die Hundezucht investiert hat, dann wären seine Welpen schlichtweg

"unerschwinglich"!

Zudem: all die aufreibenden Nächte und die Stunden während einer Hundegeburt, all das Leid, wenn ein geliebter Hund oder Welpe auf einmal stirbt- all das lässt sich nicht in materiellen Zahlen ausdrücken.

 Die Frage nach einem möglichst "billigen" Hundewelpen würdigt nicht im geringsten, was die seriöse Hundezucht leistet!

Wer sich einen "Billig-Hund" anschafft unterstützt nicht nur die skupellosen Praktiken der Vermehrer- er selbst wird durch sein Handeln zum Mittäter und er macht sich mitschuldig am unendlichen Leid dieser Tiere!

Hier ein paar Bilder von Hunden, die billig "produziert" werden und täglich an den grünen Grenzen in unser Land eingeschmuggelt werden:


         
Bild und Text:
Tatjana Braun.Schlaraffenland Chihuahuas.

                                                                                                                                           
 

 

 
 
 


 


54578 Oberbettingen-Hillesheim, Prümerstr.38
Telefon ist in Arbeit